Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Einzel-Beratungen für Frauen: 

  • Selbstliebe/Körperliebe -
    natürliche Nacktheit

  • Übungen mit dem Jade-Ei

  • Verwendung eines Kristall-Heilstabs

  • Heilsame Berührungen
  • Der Schoßraum als Kraft- & Manifestationszentrum

  • Rückkehr der Lilith, der freien Frau & Göttin

Wunderschönes Achental...Wunderschönes Achental...

Die Göttin kehrt zurück...

Veröffentlicht am 20.07.2021
Ganzen Eintrag lesen »

Der Kreis schließt sich...

Veröffentlicht am 08.07.2021
Ganzen Eintrag lesen »

Die Verehrung von Frauenfüßen...

Veröffentlicht am 30.09.2019

Mein Schatz liebt es, die Füße von Frauen zu verwöhnen - ganz besonders meine ;-) , und ich liebe das auch total. Doch auch die Füße anderer Frauen streichelt und massiert er gerne - ohne jeglichen sexuellen Hintergrund. Vielen Männern geht es so, und es wird gesagt: Sie haben einen Fuß-Fetisch. Doch was ist der wahre Hintergrund dafür?

Wenn ein Mann die Füße einer Frau liebkost, dann tut er dies, weil er sich unbewußt daran erinnert, daß dies die Männer schon vor Tausenden von Jahren taten. Er sehnt sich dabei zurück in seinen ursprünglichen spirituellen Zustand, und es ist in Wahrheit Göttin-Verehrung. Der Fuß ist im Besonderen mit den Ley-Linien des Erdgitternetzes verbunden, und so gab es viele Barfuß-Rituale bei den Druiden und Heiden. Seit Tausenden von Jahren wußten die Menschen, daß das Berühren von Frauenfüßen den Segen der Göttin zur Folge hat und daß spirituelle Kraft und Stärke von den Sohlen der weiblichen Füße ausstrahlt. Es war ein Heilungs-Ritual und eine Kunst. Es war ein heiliges spirituelles Ritual und ein Weg, die Schwingung einer Frau zu erhöhen und damit die Schwingung der ganzen Bevölkerung, der ganzen Erde. 

Heutzutage ist diese Bedeutung völlig verloren gegangen und nur in seiner sexuellen Ausformung als "Fetisch" noch aufrecht erhalten geblieben. Doch es hat nicht das Geringste etwas damit zu tun, auch nicht mit Dominanz oder Unterwerfung. Es wird Zeit, daß wir zum Ursprung und zur ursprünglichen Bedeutung aller Dinge zurückfinden und alles, was an Masken drum herum gelegt wurde, entfernen...Dann brechen wir wieder in die Freiheit durch, die unser Geburtsrecht ist.

Ich habe diese Verehrung immer geliebt, da ich fühlte, daß es etwas Besonderes ist und eine besondere Bedeutung hat für uns Frauen - und auch für die Männer -, daß es ganz viel an Heilung beinhaltet, dies zu kultivieren...Und nicht zuletzt durch die Fußreflexzonen-Massage ist es allen bekannt, daß wir mit den Füßen auch ein jedes Organ erreichen und heilen können. Die Füße tragen uns ein Leben lang auf unserem Weg, und haben es zutiefst verdient, wieder einen ganz neuen Stellenwert und Raum in unserem (sinnlichen) Leben zu erhalten. Vielleicht hast Du ja auch mal Lust, Deine Füße mit Toekinis zu schmücken wie ich auf meinem Hochzeitsfoto unten...Den Link dazu schicke ich Dir gerne auf Anfrage...

Mein Schatz liebt es auch überaus, nicht nur meine Füße zu streicheln und zu massieren, sondern auch, mir die Zehennägel zu schneiden und zu pflegen, und er tut dies voller Liebe und Hingabe. Nie hätte ich mir vorstellen können, daß ein Mann mir diese Geschenke machen würde. Es ist an der Zeit, daß wir Frauen uns wieder an den wahren Wert unseres Körpers erinnern und uns wieder für seine Verehrung durch die Männer öffnen. Dazu dürfen wir auch jeglichen Schmerz anschauen und durchfühlen, der dieser Öffnung noch im Wege steht...Denn nur so können wir uns für diese Geschenke auch öffnen und sie annehmen...

Falls Du jetzt merkst, daß da noch Widerstände und Blockaden sind bei Dir, dann buche Dir gerne ein kostenloses, unverbindliches Erstgespräch bei mir über das Kontaktformular auf meiner Angebotsseite oder über yoni.kiss@web.de. Ich freue mich darauf, Dich kennenzulernen.

Geschmückte Frauenfüße...Geschmückte Frauenfüße...

Abenteuer-Urlaub 2019 Freistadt/Österreich & Insel Hvar vom 19. August bis zum 5. September – Frisch verliebt und neu geboren -Transformation & Initiation in ein neues Leben

Veröffentlicht am 13.09.2019

19. August:

Fahrt zu unserer Freundin Manuela nach Freistadt, Ankunft nach 6 Stunden. Manuela war nicht da, wir kamen aber zum Glück trotzdem rein und warteten auf sie. Nach einiger Zeit kam sie vom Heidelbeerpflücken aus dem Wald zurück. Sie machte uns Gemüse-Curry warm und Basmati-Reis dazu. Wir unterhielten uns angeregt...

In der Nacht wurde ich durch eine Stechmücke am Schlafen gehindert. Außerdem war es mir zu eng auf der Matratze. Schließlich wich ich auf die Couch aus und deckte mich mit dem Leintuch zu mangels Decke...Manuela wollte ich nicht wecken...

20. August:

Am Morgen weckte uns Manuela und kam nackt auf Markus´ Matratze – zu Füßen von ihm -, kuschelte sich in die Decke, die Füße zu Markus hin ausgestreckt. Er streichelte und massierte ihre Füße, während wir uns unterhielten. Sie machte uns dann einen Hirsebrei mit Früchten zum Frühstück, unter anderem mit den Heidelbeeren vom Vortag. Wir aßen draußen auf der Terrasse in der Sonne. Da es immer wärmer war, zogen wir uns nackt aus.

Wir beschlossen, zusammen zum Vorstellungsgespräch von Markus zu fahren. Während Markus beim Gespräch war, erzählte mir Manuela, daß am 6. September abends ein Schnupper-Workshop für Yoni-Yoga in Freistadt stattfinden soll – für ein Training an 5 Tagen ab Ende Oktober. Spontan beschloß ich, mitzumachen, sodaß klar war, daß wir am 5. September zurückfahren werden von Hvar. 

Wir fuhren dann noch zu Denns nach Linz und kauften einiges ein für den Urlaub. Danach ging es an den Pleschinger See, wo wir FKK-Badeten. Ein hübscher kleiner See mit flachem Ufer, umrandet von grünen Hügeln. Wir genossen unser Zusammensein zu dritt. Abends machte Manuela leckeres Ofengemüse und ich einen Salat dazu von meinem Gemüse und dem aus Manuelas Garten und den frischen Kräutern. Wir genossen es wieder draußen auf der Terrasse im Dunkeln, bis es zu frisch wurde...

Dann duschte ich, und wir fuhren um 22.30 Uhr bei strömendem Regen los nach Hvar...wo wir nach 24 Stunden erst ankommen sollten !!!

Ganzen Eintrag lesen »

ErfolgREICH sein als Frau

Veröffentlicht am 04.11.2018

Die Aussöhnung mit dem Geld ist ein unabdingbares Thema, wenn frau erfolgreich sein will in ihrem Herzens-Business - vor allem, wenn sie selbständig ist. Doch nichts ist so mit einem Tabu und vielen Blockaden belegt wie dieses Thema - vor allem im spirituellen Bereich. "Geld ist schlecht", "Geld ist unspirituell", "Geld ist ein Mittel, um uns zu versklaven" und vieles mehr, mit dem perfekte Gehirnwäsche betrieben wurde, gerade bei uns Frauen...Dies war bei mir nicht anders...Doch als ich dann vor kurzem von einer Freundin auf Facebook, die als Medium arbeitet, hörte, daß die Geistige Welt sich wünscht, daß wir Frauen stärker und selbstbestimmter werden und gutes Geld verdienen (!) wurden meine sämtlichen bisherigen Programmierungen herausgefordert und infrage gestellt. Und mir dämmerte langsam immer mehr...WARUM alles daran gesetzt wird, daß gerade wir Weiber die Hände vom Geld lassen.

Ich habe da eine Szene aus meiner Kindheit im Kopf, die mich total geprägt hat: Meine Mutter bat meinen Vater morgens, bevor er zur Arbeit fuhr, um neues Haushaltsgeld, und er fragte sie, wozu sie denn schon wieder neues Geld braucht. Obwohl wir genug Geld hatten, verlangte er Rechenschaft von ihr, was sie mit dem Geld vorhat. Ich fand dies damals so entwürdigend, und es hat mich nachhaltig geprägt. Dennoch übernahm ich die Muster meiner Mutter und machte mich ebenso finanziell abhängig von meinem Vater, Männern oder "Vater Staat".

Warum nun wurde alles daran gesetzt, daß gerade wir Weiber vom Geld abgeschnitten werden und warum wurden etliche ausgeklügelte spirituelle Konzepte dafür errichtet? Nun, das ist ganz einfach. Wir Frauen sind der Schlüssel für die Transformation der Erde, und wenn wir abgeschnitten sind vom "schnöden Mammon", dann bleibt es den Männern überlassen, das Geld für sich zu nutzen für zum Großteil umweltschädliche und lebensfeindliche Vorhaben. Wenn WIR uns wieder mit dem Geld aussöhnen und es wieder in unser Leben ziehen, dann können wir damit Wundervolles bewirken - für uns selbst, unsere Familien, die Gesellschaft und Mutter Erde. Weil dies nicht erwünscht war und ist, wurde alles daran gesetzt, unsere große Kraft und Macht zu unterdrücken und klein zu halten. Nichts funktioniert in diesem Zusammenhang so gut, wie wenn wir vom Geldstrom abgeschnitten sind. Ich war selbst 12 Jahre lang alleinerziehende Mutter und wußte kaum, wie ich über die Runden kommen sollte. Hätte ich Geld gehabt, hätte ich mein Kind ganz anders groß ziehen und mich in Windeseile entwickeln können. Doch dies ist nicht erwünscht vom System...

Geld ist Energie, und es liegt einzig an uns, wie wir diese Energie nutzen. Wenn wir sie aber mit Teilen in uns ablehnen, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn wir im Mangel leben. Wenn wir vom Geldfluß abgeschnitten sind, dann hat dies zudem auch Auswirkungen auf den freien Fluß unserer Sexualenergie, da beides eins ist und seinen Ursprung in unserem Sakral- oder Sexualchakra hat. Wir können uns zwar "eigentlich" alles manifestieren, was wir uns ersehnen, wie ich selbst schon erfahren durfte, doch solange die Schattenanteile nicht erlöst sind, die dagegen arbeiten, wird auch die Manifestation nicht funktionieren.

Es ist so wichtig, daß wir uns den alten Programmierungen nun stellen und sie endlich auflösen, damit wir voll durchstarten und unser ganzes Potential entfalten können. Es ist unser göttliches Geburtsrecht, in der Fülle zu leben, und nur wenn wir selbst in der Fülle leben, können wir diese auch mit der Welt teilen, sodaß sie ausstrahlt und alles durchlichtet und wir ALLE wieder in jeglicher Hinsicht erFÜLLt leben können - zum Wohle von allem, was ist.

Ganzen Eintrag lesen »

Reisebericht Visionsreise Slowenien und Hvar/Kroatien – Totale Transformation - Heilung

Veröffentlicht am 07.09.2018
Ganzen Eintrag lesen »

Die Rückkehr der Weiber, Hexen, Göttinnen...

Veröffentlicht am 13.07.2018
Ganzen Eintrag lesen »